Ab Montag, 23.03.2020, gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt für eine Notbetreuung ist. Um den Betreib der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung der Kinder hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts – organisiert werden kann. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweis zu erbringen. Somit sind drei Bedingungen zu erfüllen: 1. mindestens ein Elternteil arbeitet in der kritischen Infrastruktur 2. und ist unabkömmlich 3. und die Betreuung kann im privaten Umfeld nicht gewährleistet werden. Hier das entsprechende Formular der Stadt Dorsten: Antrag Notbetreuung_Schule_KiTa_Tagespflege. Das Schulbüro der Haldenwangschule ist in den nächsten zwei Wochen zu den üblichen Zeiten besetzt (8 – 12h).